Rechte

Welche Rechte haben Pflegebedürftige?

Pflegebedürftige haben selbstverständlich die gleichen Rechte, wie alle anderen Menschen auch, etwa das Recht auf Selbstbestimmung, Respekt, Schutz vor Gefahren für Leib und Seele, Sicherheit und Privatheit. Die Rechte pflegebedürftiger Menschen ergeben sich aus einer Reihe von Gesetzen. Hervorzuheben sind das Grundgesetz und das Sozialgesetzbuch.

Die Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen (Pflege-Charta) beschreibt in acht Artikeln, wie sich die Rechte im Alltag hilfe- und pflegebedürftiger Menschen widerspiegeln sollen. Alle Rechte werden konkret erläutert.

Werden diese Rechte verletzt, ist das eine Form von Gewalt.

Pflegebedürftige können ihre Rechte in der Pflege-Charta nachlesen. Sie hilft ihnen dabei, die Pflege und die dadurch bedingte Lebenssituation zu beurteilen und Rechte nötigenfalls einzufordern.

Pflegenden und Institutionen dient die Pflege-Charta als Leitfaden für eine würdevolle, gewaltfreie Pflege.

Die Pflege-Charta wurde von Vertretern aus Bund, Ländern, Kommunen, Verbänden, Praxis und Wissenschaft erarbeitet. Herausgegeben wird sie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Bundesministerium für Gesundheit.

QUELLEN
Igl, G. & Sulmann D. (2017). 10 Jahre Pflege-Charta. Zeit, Bilanz zu ziehen. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 50(4), 287-293.
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.) (2015). Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen. 12. Auflage. Paderborn.

AKTUALISIERT
am 8. Dezember 2017

AUTOREN
D. Sulmann, D. Väthjunker

Diese Seite teilen